Überzeugend ab der ersten Sekunde.

“Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!” Das gilt auch für die Präsentation Ihrer Immobilie, wenn es darum geht, einen Käufer zu finden. Ein guter erster Eindruck bei der Besichtigung erhöht die Verkaufswahrscheinlichkeit, verringert die Vermarktungszeit und steigert den zu erwartenden Verkaufspreis.

Wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten möchten, sollten Sie daher als Verkäufer die folgenden Punkte beachten, um Ihr Haus oder Ihre Wohnung ins beste Licht zu rücken. Interessenten möchten sehen, wie schön Ihre Immobilie ist und können sich oft nur schwer vorstellen, wie schön sie sein könnte. Wesentliche Faktoren sind:

1) Außenwirkung:
Ein gut gemähter Rasen, gut gestutzte Hecken und eine Terrasse frei von Unrat wirken erstklassig. Das gleiche gilt für ein frisch gestrichenes, sauber geöltes Gartentor sowie eine gepflegte Eingangstür. Im Herbst gekehrte, im Winter von Schnee und Eis befreite Wege laden ein.

2) Frische Farbe:
Bearbeiten Sie vor allem das Wohnzimmer, die Küche und das Bad. Wo die Farbe abblättert oder angegraut ist, erwägen Sie einen neuen Anstrich. Je heller die Farbe, desto heller und freundlicher der Raum. Das vollbringt ein kleines Wunder und steigert den Wert Ihrer Immobilie.

3) Wasserhähne und Glühbirnen:
Tropfende Wasserhähne nerven und lassen auf veraltete Installationen schließen. Lassen Sie die Interessenten nicht mit ausgebrannten Glühbirnen und fehlerhaften Elektroinstallationen “im Dunkeln stehen”.

4) Klemmendes:
Klemmende und quietschende Türen und Fenster verderben die Freude. Versuchen Sie nicht, die “beklemmende” Situation zu erklären, sondern beseitigen Sie sie im Voraus.

5) Stolperfallen:
Als Bewohner Ihres Hauses haben Sie sich mit der Zeit an alle möglichen selbstgestellten Fallen gewöhnt: Schuhe auf den Stufen, herumliegendes Kinderspielzeug, lose Kabel, rutschende Teppiche und tief hängende Lampen. Machen Sie Ihr Zuhause für die Interessenten, die diese Stolperfallen nicht kennen, so gefahrlos wie möglich.

6) Platz schaffen:
Bedenken Sie, dass Käufer nicht nur Platz zum Wohnen, sondern auch Stauraum brauchen. Entrümpeln Sie daher Keller, Abstellkammern, Einbauschränke und Dachboden rechtzeitig. So wirken die Stauflächen viel größer.

7) Hochglanz im Bad:
Auch über das Bad verkauft sich die Immobilie – sorgen Sie hier für Hochglanz! Beseitigen Sie alle unangenehmen Flecken in Badewanne und Waschbecken. Bestücken Sie Ihr Badezimmer mit frischen Handtüchern, schönen Fußmatten und gegebenenfalls mit einem neuen Duschvorhang.

8) Traum-Schlafzimmer:
Überzeugen Sie Käufer mit Ihrem Schlafkomfort! Entfernen Sie gegebenenfalls einige Möbelstücke, um dem Raum eine neue Größe zu geben. Frische und farblich ansprechende Laken und Vorhänge helfen ebenfalls.

9) Lassen Sie die Sonne rein:
Öffnen Sie Ihr Haus – und es wirkt einladend. Ziehen Sie vor Besichtigungen die Vorhänge zurück, öffnen Sie Jalousien und Rollläden, sodass die Helligkeit Ihres Heims auf die Interessenten wirkt.

10) Licht:
Erhöhen Sie die Attraktivität, indem Sie vor der Besichtigung alle Innen- und Außenbeleuchtungen einschalten. Licht gibt Farbe und Wärme, Licht heißt Besucher willkommen, Licht argumentiert besser als Worte.

11) Frische Luft und Kaffeeduft:
Öffnen Sie vor der Besichtigung nochmal die Fenster und lassen Sie frische Luft herein. Und wenn Sie die olfaktorischen Reize maximieren wollen, kochen Sie Kaffee. Nichts wirkt verlockender als ein Haus, das nach frischem Kaffee duftet.

12) Haustiere:
Hunde und Katzen sind die besten Freunde des Menschen. Das gilt aber leider nicht für Besichtigungen. Tun Sie sich und Ihren Interessenten einen Gefallen und schicken Sie Ihr Haustier für die Zeit der Besichtigung in den Garten oder zu Freunden.

13) Lautstärke:
Krach und Lärm stresst Sie und Ihre Interessenten und behindert den Verkauf Ihrer Immobilie. Das gilt für den Baulärm vor der Tür ebenso wie für den eingeschalteten Fernseher oder die Musikanlage.

14) Keine Entschuldigungen:
Sollte ein Interessent Ihre Immobilie negativ kommentieren, lassen Sie das Ihren Makler klären. Er ist der Profi und findet die richtigen Worte, um die Situation zu entschärfen. Denken Sie daran: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Entschuldigen Sie sich niemals für Ihre Immobilie! Im besten Falle überlassen Sie Ihrem Makler die Besichtigungen und gehen währenddessen spazieren.

15) Keine Ablenkung:
Wenn Interessenten Ihr Haus besichtigen, lenken Sie sie nicht ab. Versuchen Sie nicht, Möbel oder Ähnliches bereits jetzt an die Interessenten zu verkaufen.

16) Verhandlungen:
Wenn die Interessenten über den Preis oder andere Bedingungen sprechen wollen, verweisen Sie sie auf den Experten – Ihren Makler. Er weiß, wie er das Beste für Sie erreicht.

Wenn Sie diese Ratschläge beherzigen, tragen Sie einen wichtigen Teil zum erfolgreichen Verkauf Ihrer Immobilie bei. Den Rest überlassen Sie einfach Ihrem Makler.